Sammy Tagebuch, 27.01.17

 

Liebes Tagebuch,

ich hätte nie gedacht, dass das Leben soooooooooo schön sein kann. Ich habe ein zuhause, muss nicht mehr überlegen wo ich die Nacht schlafen kann, bekomme immer etwas zu fressen und habe zwei tolle Menschen die mich lieben.

Und weißt Du was noch toll ist? Schnee! Wow, was bin ich schon durch den Schnee getobt.

Dann hat Frauchen eine Schneeballschlacht mit mir gemacht. Hatten wir Spaß. Sie hat geworfen und ich bin hinterher gejagt und immer wenn ich in ihrer Nähe war und sie mit nichts Bösem rechnete, habe ich mich umgedreht und so lange im Schnee gescharrt bis sie total weiß war und weglief. Dann jagten wir uns gegenseitig. Ach ja, das Leben ist doch echt schön.

P-Daddy war mal wieder 4 Wochen hier und ich habe das sehr genossen. Wir gehen immer lange spazieren und er lässt mich immer überall schnuppern und wir haben so viel Spaß. Und maaaaaannn kann der kraulen….

Leider ist er jetzt wieder weggefahren, aber Frauchen sagte mir, dass es nicht für lange ist und wir bald umziehen und dann nicht mehr getrennt sind.

Es hat mich ein bisschen getröstet, aber ich vermisse ihn schon sehr und immer wenn ein Auto vor unserem Haus parkt, gehe ich schauen ob es nicht mein P-Daddy ist.

Naja, aber ich habe ja Frauchen und sie verlässt mich nicht…hat sie mir versprochen und das glaube ich ihr auch. Und bald haben wir uns ja wieder.

Aber manchmal höre ich sie nachts weinen und dann schleiche ich ins Schlafzimmer und klettere unter ihre Decke und kuschel mich an sie. Und dann geht es ihr besser.

Aber vor einigen Wochen ist sie mit mir zu ihrem Arzt gelaufen. Den kann ich total gut leiden, denn er will nie was von mir sondern untersucht immer Frauchen. Das finde ich sehr interessant und beobachte genau, dass er ihr auch nicht weh tut.

Dann haben sie noch länger gesprochen und als wir nachhause gelaufen sind war Frauchen sehr schweigsam. Ich versuchte sie aufzumuntern und schmiss Schnee nach ihr…dann tänzelte ich vor ihr her…aber sie reagierte nicht. Irgendwie war sie traurig.

Später in der Nacht hörte ich sie wieder weinen und rannte sofort zu ihr und kuschelte mich an sie.

Ich sah sie an und hoffte, dass sie meinen Blick versteht. Ich wusste nicht was los ist und warum sie so traurig ist.

Frauchen nahm mich in den Arm und sagte nur: Mach Dir keine Sorgen. Ich habe nur einen schlechten Test gehabt und ich dachte, ich hätte ihn besiegt.

Ich setzte mich hoch und zeigte ihr, dass egal was oder wer mein Frauchen angreift ich da bin und sie beschütze.

Sie drückte mich und dann schliefen wir ein.

Aber seitdem beobachte ich sie und immer wenn sie traurig ist, komme ich zu ihr und stoße sie an oder schmuse mit ihr oder mache irgendwas damit sie lachen muss.

Aber sie hat ja gesagt, dass ich mir keine Sorgen machen soll und deshalb bin ich einfach nur da. Denn das Leben ist so schön und morgen gehen wir wieder in den Wald….der Schnee wartet!!! Und wehe Frauchen fängt wieder eine Schneeballschlacht an…dann kann sie sich warm anziehen *g*

Advertisements

13 Gedanken zu “Sammy Tagebuch, 27.01.17

  1. hej die bella 🙂 hier
    tja da geht es bei mir genauso
    wenn es geschneit hat mußte auf lawinen achten
    um mich zu finden
    schnee bleibt meist liegen 🙂
    ich nich 😀
    und wenn sich schnee bewegt bins entweder ich
    oder halt ne lawine
    gut ne minilawine ^^
    aber immerhin 🙂
    und wenn der schneball mal “ wech “ is
    sach frauchen sie soll nen neuen machen 😀
    die finger von ihr tauen wieder auf 😀 😀
    wenn ihr zuhause seid 🙂
    gruß bella 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s