Zu spät …

uh60831,1284380250,561d0631d1159992f470
Ich halte mich weiterhin an Deinem Seil fest,
welches mich 3 Meter in die Höhe hebt.
Und ich höre, was Du sagst,
doch ich kann einfach keinen Ton von mir geben.
Du sagst mir, dass Du mich liebst.
Doch dann gehst Du weg und schneidest mich ab…
Du sagst mir, dass es Dir leid tut.
Hättest nicht gedacht, dass ich kehrtmachen würde und sage,
dass es jeden Tag mehr zu spät für Erklärungen ist.
Der Zug fährt los und Du kannst ihn nur noch erreichen wenn Du das wirklich willst.
Doch mit jedem Tag wird er schneller.
Und irgendwann ist er abgefahren.
Ich würde es gerne nochmals probieren…
Würde für Dich in die Schusslinie springen.
Ich brauche Dich, wie ein Herz seinen Rhythmus
Aber das ist ja nichts Neues…und Du weisst das.
Vielleicht ist das der Fehler.
Ich liebte Dich so brennend.
Doch jetzt ist es langsam nur noch traurig…
Und Du erklärst Dich, doch was ich sehe ist ein Engel von dem der Himmel mich glauben ließ,
dass Du einer wärst.
Aber ich befürchte, dass es langsam zu spät für Erklärungen ist.
Denn derr Zug ist gleich weg.

Ich bin ganz aus Liebe…

Ich liege hier allein, die Hand auf dem Telefon
Denke an dich bis es weh tut
Ich weiß, dass du auch verletzt bist
Aber was können wir tun?
Gequält und zerissen
Ich wünschte ich könnte
dein Lächeln in meinem Herzen, für Zeiten
in denen mein Leben so schlimm aussieht, tragen
Es würde mich glauben lassen
was der Morgen bringen kann
und ich Heute noch nicht wirklich weiß
Ich bin ganz aus Liebe
Ich bin so verloren ohne dich
Ich weiß du hattest Recht
Wir verlassen uns für so lange
Ich kann nicht zu spät dran sein
Dir zu sagen das ich so falsch lag…
Ich möchte, dass du zurück kommst und mich nach Hause trägst
Weg von diesen langen, einsamen Nächten
Ich greife nach dir
Fühlst du es auch
Scheint ein Gefühl so richtig zu sein?
Aber was würdest du sagen,
wenn ich dich jetzt anrufe
um dir zu sagen, dass ich es nicht weiter aushalte
Es gibt keinen leichten Weg
Ich denke es wird jeden Tag schwerer
Ich bin ganz aus Liebe
Ich bin so verloren ohne dich
Ich weiß du hattest Recht
Wir verlassen uns für so lange
Ich bin ganz aus Liebe
Was bin ich ohne dich
Ich kann nicht zu spät dran sein
Dir zu sagen das ich so falsch lag…

Du fehlst mir

Ich ändere immer wieder den Sender, wenn sie im Radio unser Lied spielen.

Deine Jacke hängt noch an der Garderobe

ich wünschte, ich könnte sie weg geben.

Auch wenn du längst gegangen bist, bist du noch irgendwie da.

Und jedes Mal, wenn die Liebe sich verabschiedete,

hab ich sie von mir geschüttelt.

Ich schenke mir etwas ein, denn so fühle ich nichts mehr.

Ich werde es los, höre damit auf.

Habe alle deine Nummern gelöscht und hab jeden deiner Anrufe blockiert.

Habe mich an einer anderen Liebe ausprobiert und habe neue Mauern um mich gebaut.

Habe mir selbst eingeredet, dass es vorbei ist. Ich weiß nicht, was ich noch tun kann.

Ich kann dich nicht loswerden.

Ich will dich nicht sehen, doch ich frag mich, wo du bist

und ich frage mich warum ich das Shirt behalten musste,

in dem du nachts geschlafen hast?

Es ist doch schon so lange her.

Obwohl du mich verlassen hast, bist du noch immer da.

Und jedes Mal, wenn die Liebe sich verabschiedete,

hab ich sie von mir geschüttelt….und gelitten

Ich bin auch nur ein Mensch…

engel-traurig

Vielleicht bin ich töricht…

Vielleicht bin ich dumm…

zu denken ich könnte dies durchblicken

und erkennen was dahinter steckt

Ich kann es nicht beweisen..

also lüge ich vielleicht

Aber ich bin schließlich auch nur ein Mensch,… 

Mach mich nicht dafür verantwortlich

Wirf einen Blick in den Spiegel

Und was siehst du da?

Siehst du es klarer?

Oder lässt du dich von dem täuschen was du glaubst?

Manche Leute haben die echten Probleme..

Manche Leute haben kein Glück…

Manche Leute denken ich könnte sie lösen

Heiliger Herr im Himmel…

ich bin schließlich auch nur ein Mensch

Gib mir nicht die Schuld

Frag mich nicht nach meiner Meinung…

sonst müsste ich lügen…

und Dich dann um Vergebung bitten,

dass ich Dich zum Weinen gebracht habe,

Denn ich bin schließlich auch nur ein Mensch..

Ich bin schließlich auch nur ein Mensch

Mach mich nicht immer verantwortlich…

Gib mir nicht immer die Schuld

Ich bin nur ein Mensch..

Ich mache Fehler..

Aber manchmal genügt das schon

um mir die Schuld zuzuschreiben

Gib mir nicht die Schuld

Ich bin doch kein Prophet oder Messias!

Da müsstest du irgendwo höher suchen gehen!

Ich bin nur ein Mensch 

Und ich tue, was ich kann

Gib mir nicht die Schuld
Mach mich nicht verantwortlich

Die Weihnachtszeit

Weihnachten naht, das Fest der Feste –
das Fest der Kinder – das Fest der Gäste .
Da geht es vorher hektisch zu…
von früh bis Abend keine Ruh.
Vor Hetzen, Kaufen, Proben, Messen
hat man auch leicht mal was vergessen!

So ging’s mir, keine Ahnung habend –
vor ein paar Jahren – Heiligabend!
Der zudem noch ein Sonntag war,
ich saß noch bei der Kinderschar,
da sprach mein Mann „Gib Gas und nicht drücken,
wir haben heut noch den Baum zu schmücken!“

Da Einspruch meistens mir nichts nützt,
hab kurz darauf ich schon geschwitzt.
Den Baum gestutzt – gebohrt – gesägt –
und in den Ständer eingelegt.
Dann kamen Kugeln, Kerzen, Sterne,
Krippenfiguren mit Laterne.
Zum Schluss…, ja Himmeldonnerwetta…,
nirgends fand ich das Lametta!

Es ward meinem Mann ganz heiß
und stotternd sprach er: „Ja, ich weiß,
im letzten Jahr war’s arg zerschlissen,
darum haben wir’s weggeschmissen.
Und in dem Trubel dieser Tage
bei meiner Arbeit, Müh und Plage
vergaß ich Neues zu besorgen –
ich werd was von den Nachbarn borgen!

Die Nachbarn links, rechts drunter, drüber,
die hatten kein Lametta über!
Da schauten wir uns an verdrossen,
die Läden sind ja auch geschlossen.

Da gab es Theater und von den Kindern Tränen
und ich gab nach den Schmerzfontänen.
„Hört endlich auf mit dem Gezeta…
ihr kriegt ‘nen Baum mit viel Lametta!“
Zwar konnt ich noch nicht ganz begreifen,
woher ich nehm’ die Silberstreifen.

Als ich suchte dann mein Messa –
las ich: „Hengstenberg Mildessa“
Es war die Sauerkrautkonserve,
ich kombinier mit Messerschärfe.
Hier liegt die Lösung eingebettet,
das Weihnachtsfest, es ist gerettet!

Schnell ward der Deckel aufgedreht,
das Kraut gepresst, so gut es geht!
Zum Trocknen einzeln aufgehängt
und dann gefönt, doch nicht versengt.
Die trocknen Streifen, stark verblichen
mit Silberbronze angestrichen,
auf beiden Seiten Silberkleid,
oh freue Dich Du Christenheit!

Der Christbaum ward einmalig schön,
wie selten man ihn hat gesehen.
Zwar roch’s süßsauer zur Bescherung,
geruchlich gab’s ne Überquerung,
weil mit Benzin ich wusch die Hände,
mit Nitro reinigte die Wände.

Dazu noch Räucherkerz‘ und Myrthe,
der Duft die Menge leicht verwirrte.
Und jedermann sprach, still verwundert:
So ist’s im technischen Jahrhundert!

Ne Woche drauf… ich saß gemütlich
im Sessel, las die Zeitung friedlich,
den Bauch voll Feiertagerester,
‘s war wieder Sonntag und Sylvester.

Da sprach mein Mann: „Du denkst noch dran und weisst Bescheid,
es kommen heut zur Abendszeit,
Schulzes, Lehmanns und Herr Meier
zu unserer Sylvesterfeier.
Wir werden leben wie die Fürsten,
‘s gibt Sauerkraut mit Wiener Würsten.“

Ein Stöhnen ertönt! Entsetzt er schaut!
Am Christbaum hängt mein Sauerkraut!
Vergessen neues zu besorgen,
aber ich werd was von den Nachbarn borgen!
Die Nachbarn links, rechts, drunter, drüber
die hatten leider keines über!

Da schauten wir uns an verdrossen,
die Läden waren auch geschlossen.
Und so ward wieder ich zum Retter,
nahm ab vom Baum ich das Lametta.
Mit Terpentin und viel Bedacht
hab ich das Silber abgemacht.

Das Kraut dann gründlich durch gewässert,
mit reichlich Essig noch verbessert.
Hinzu noch Nelken, Pfeffer, Salz
und Curry, Ingwer, Gänseschmalz.
Dann als das Ganze sich erhitzte –
das Kraut, das funkelte und blitzte
da konnt ich nur nach oben flehn:
„Lass diesen Kelch vorübergehen!“

Als später dann das Kraut serviert
ist auch noch folgendes passiert:

Da eine Dame musste niesen,
sah man aus ihrer Nase sprießen
tausend kleine Silbersterne.
„Mach’s noch mal, denn wir sehn das gerne“
so rief man ringsum hocherfreut,
die Dame wusste nicht Bescheid.

Beim Heimgang sprach ein Gast zu mir
„Es hat mir gut gefallen hier,
doch wär die Wohnung noch viel netter,
hättest Du am Weihnachtsbaum Lametta.“

Ich konnt‘ da gequält nur lächeln
und mir noch frische Luft zu fächeln.
Ich sprach und klopfte ihm aufs Jäckchen
im nächsten Jahr kauf’ ich 100 Päckchen!!

Mein neues Lieblingslied -Rag’n’Bone Man – Human

 

Maybe I’m foolish, maybe I’m blind
Thinking I can see through this and see what’s behind
Got no way to prove it so maybe I’m blind

But I’m only human after all, I’m only human after all
Don’t put your blame on me

Take a look in the mirror and what do you see
Do you see it clearer or are you deceived in what you believe

Cos I’m only human after all, you’re only human after all
Don’t put the blame on me
Don’t put your blame on me

Some people got the real problems
Some people out of luck
Some people think I can solve them
Lord heavens above
I’m only human after all, I’m only human after all
Don’t put the blame on me
Don’t put the blame on me

Don’t ask my opinion, don’t ask me to lie
Then beg for forgiveness for making you cry, making you cry

Cos I’m only human after all, I’m only human after all
Don’t put your blame on me, don’t put the blame on me

Some people got the real problems
Some people out of luck
Some people think I can solve them
Lord heavens above
I’m only human after all, I’m only human after all
Don’t put the blame on me
Don’t put the blame on me
I’m only human I make mistakes
I’m only human that’s all it takes to put the blame on me
Don’t put your blame on me

I’m no prophet or messiah
Should go looking somewhere higher

I’m only human after all, I’m only human after all
Don’t put the blame on me, don’t put the blame on me
I’m only human I do what I can
I’m just a man, I do what I can
Don’t put the blame on me
Don’t put your blame on me

Vielleicht bin ich töricht
Vielleicht bin ich dumm
Zu denken, ich könnte dies durchblicken
Und erkennen, was dahinter steckt
Ich kann es nicht beweisen
Also lüge ich vielleicht

Aber ich bin schließlich auch nur ein Mensch,
Ich bin bin schließlich auch nur ein Mensch
Mach mich nicht dafür verantwortlich
Mach mich nicht dafür verantwortlich

Wirf einen Blick in den Spiegel
Und was siehst du da?
Siehst du es klarer,
Oder lässt du dich von dem täuschen,
Was du glaubst?

Denn ich bin schließlich auch nur ein Mensch,
Du bist schließlich auch nur ein Mensch
Gib mir nicht die Schuld
Mach mich nicht dafür verantwortlich

Manche Leute haben die echten Probleme
Manche Leute haben kein Glück
Manche Leute denken, ich könnte sie lösen
Heiliger Herr im Himmel!
Ich bin bin schließlich auch nur ein Mensch
Ich bin bin schließlich auch nur ein Mensch
Gib mir nicht die Schuld
Gib mir nicht die Schuld

Frag mich nicht nach meiner Meinung,
Sonst müsste ich lügen
Und dich dann um Vergebung bitten,
Dass ich dich zum Weinen gebracht habe,
Dich zum Weinen gebracht habe

Denn ich bin bin schließlich auch nur ein Mensch
Ich bin bin schließlich auch nur ein Mensch
Mach mich nicht verantwortlich
Gib mir nicht die Schuld

Manche Leute haben die echten Probleme
Manche Leute haben kein Glück
Manche Leute denken, ich könnte sie lösen
Heiliger Herr im Himmel!
Ich bin bin schließlich auch nur ein Mensch
Ich bin bin schließlich auch nur ein Mensch
Gib mir nicht die Schuld
Gib mir nicht die Schuld

Ich bin nur ein Mensch
Ich mache Fehler
Ich bin nur ein Mensch
Das genügt schon,
Um mir die Schuld zuzuschreiben
Gib mir nicht die Schuld

Ich bin doch kein Prophet oder Messias!
Da müsstest du irgenwo höher suchen gehen!

Ich bin bin schließlich auch nur ein Mensch
Ich bin bin schließlich auch nur ein Mensch
Gib mir nicht die Schuld
Gib mir nicht die Schuld

Ich bin nur ein Mensch,
Ich tue, was ich kann
Ich bin nur ein Mann,
Ich tue, was ich kann
Gib mir nicht die Schuld
Mach mich nicht verantwortlich

 

Bin wieder alleine….

engel-tranen-2

Ich will alles wie im Nebel sehn
mich verlier’n und ganz bewusst verloren gehen
ich will, dass alles leise dunkel wird
und die Welt um mich in stiller Weise eingefriert

Ich halt es nicht aus!
Niemand hält inne und niemand schenkt uns Applaus

Ich bin wieder alleine so als hätte es uns beide

nur für einen kurzen Augenblick gegeben.

Doch du bist viel zu sehr hier
und du bist viel zu nah bei mir

Ich will nicht vergessen

wie es sich angefühlt hat
jeder einzelne Kuss auf deinen Mund
ist jetzt wie geträumt
als hätten wir es versäumt
uns immer wieder anzusehn

Ich bin wieder alleine
als hätt‘ es uns beide nie gegeben
Doch du bist viel zu sehr hier
und du bist viel zu nah bei mir

Ich bin wieder alleine
als hätt‘ es uns beide nie gegeben

oder nur für einen kurzen Augenblick

Doch du bist viel zu sehr hier
und du bist viel zu nah bei mir
… und ich trage dich bei mir…

Farbenspiel des Winds

Farbenspiel Wind

Du landest hier und gleich gehört dir alles.
Das Land ist für dich frei und nur noch Holz.
Doch jeder Stein und Baum und jedes Wesen
hat sein Leben, seine Seele, seinen Stolz.

Für dich sind echte Menschen nur die Menschen,
die so denken und so aussehn wie du.
Doch folge nur den Spuren eines Fremden,
dann verstehst du, und du lernst noch was dazu.

Kannst du hören, wie der Wolf heult unterm Silbermond?
Und weißt du auch, warum der Luchs so grinst?
Kannst du singen wie die Stimmen in den Bergen?
Kannst du malen wie das Farbenspiel des Winds?

Komm‘, renn‘ mit mir im Schattenlicht der Wälder!
Probier‘ die süßen Beeren dieser Welt.
Komm‘, wälze dich in ihrer reichen Vielfalt
und du merkst, dass im Leben dir nichts fehlt.

Der Regen und der Fluss sind meine Brüder.
Der Reiher und der Otter, mein Geleit.
Und jeder dreht sich mit und ist verbunden
mit dem Sonnenrad, dem Ring der Ewigkeit.

Wie weit wachsen Bäume hinauf?
Doch wenn du sie fällst, kriegst du’s nie heraus.
Und vergessen sind die Wölfe und der Silbermond
und dass wir alle ebenbürtig sind!
Wir müssen singen wie die Stimme in den Bergen,
müssen malen wie das Farbenspiel des Winds.
Fremde Erde ist nur fremd,
wenn der Fremde sie nicht kennt.
Drum gehört sie nur dem Farbenspiel des Winds