Sammy’s Geschichte

Mir ist aufgefallen, dass Sammy hier zwar Tagebuch schreibt, ich aber versäumt habe seine Geschichte zu erzählen..

Im September 2016 bekamen wir Sammy. Er ist Leishmaniose positiv aber total stabil und das Beste was uns passieren konnte.

Sammy wurde in Kreta geboren und recht früh von der Mutter getrennt. Dann kam er zu Menschen die ihn aus irgendwelchen Gründen nicht mehr haben wollten und ihn ganz früh aussetzten.

Also suchte er sich einen Platz am Strand, in der Nähe eines Hotels und lernte sich mit den Urlaubern anzufreunden und auch mit dem Hotelpersonal.

Wir denken, dass seine offene und liebevolle Art ihm auch dabei half sich durchzuschlagen.

Eines Tages kam ein deutsches Ehepaar und sie verliebten sich in den kleinen Bub der so freundlich war.

Also beschlossen sie ihn zu adoptieren und nach Deutschland mitzubringen. Leider war es nicht so einfach einen Hund, der keine Leine gewöhnt ist und total neugierig seine Welt entdeckt, zu händeln.

Dann kam erschwerend hinzu, dass bei dem ersten Checkup in Deutschland festgestellt wurde, dass er Leishmaniose positiv ist.

Dies nahmen sie zum Anlass um Sammy einschläfern zu lassen. Die Argumentation dabei war u.a., dass sie gerne reisen – dies mit einem LM Hund nicht so möglich ist – und zudem wurde ihnen von tierärztlicher Seite her suggeriert, dass es wohl das Beste bzw. einfachste wäre.

Einen Tag vor dem Termin zum Einschläfern erhielt ich den Anruf von einer Freundin die für den Tierschutzverein arbeitet und Sammy abgeholt hatte….aber keinen Platz wusste wo er unterkommen könnte.
Sie fragte mich, ob ich ihn als Pflegestelle übernehmen könnte und ich willigte natürlich ein.

Dann kam Sammy zu uns…und was soll ich sagen. Er ist so ein Schatz von einem Hund. Anhänglich, intelligent und so dankbar für alles. Er eroberte unser Herz im Sturm und wir würden ihn nie wieder hergeben.

Natürlich ist er LM positiv, aber er lebt wie jeder andere Hund auch. Er entdeckt neugierig sein neues Zuhause, ist freundlich zu jedem Menschen der ihm begegnet..außer es ist ein Betrunkener der Frauchen blöd anquatscht. Dann wird er auch mal zum Bodyguard…also nicht aggressiv sondern freundlich aber bestimmend.

Sammy liebt es wenn wir in der Küche sind und u.a. Hundekekse backen oder wenn ich auf der Terrasse mit den Pflanzen kämpfe. Dabei liegt er oft in der Hollywoodschaukel und beobachtet mich.

Ich bedaure seine vorherigen Besitzer, denn sie wissen nicht welch tollen Hund sie verpasst haben.

 

Falls ihr euch fragt woher ich das alles weiss…

Es ist das Ergebnis meiner Recherche, weil es mich interessiert hat was Sammy so erlebte.

Advertisements

14 Gedanken zu “Sammy’s Geschichte

    1. hmmm
      denn hab ich scheinbar meinen job nich verstanden 😦
      ich bin nich nur bestimmt
      ich bin aggressiv
      ich schütze mein herrchen
      aber hee ich bin ne jack russel terrine
      🙂
      da erwartet man kaum was anderes 🙂
      es gibt gute hunde und es gibt böse hunde
      und
      es gibt jack russel terrier
      beweg dich langsam wenn du uns triffst
      und irgnorier mich
      ich geb dir bescheid
      wenn ich dich mag
      ansonsten schirmt das ronnyherrchen dich ab
      gruß bella 🙂

      Gefällt 1 Person

      1. als JACK RUSSEL bist du eh entschuldigt … für einfach ALLES …

        ein männliches exemplar deiner rasse … hat es sogar mal für eine spitzenidee gehalten … sich mit meinem DRAGO anzulegen …

        es ist schon eine gute LAUNE der natur … uns „GROßE jungs“ mit einer riesenportion HUMOR und besonnenheit auszustatten … von der unsere mitmenschen/hunde immer wieder profitieren …

        übrigens … selbst dieser potenzielle „selbstmörder“ mochte uns später … sogar beide … und sein frauchen war uns mächtig dankbar … für alles was er im laufe der zeit noch von uns gelernt hat …

        gruß André (und DRAGO schickt sicher auch grüße … aus dem hundehimmel)

        Gefällt mir

    2. janu die kerle unter sich
      sind doch immer bissel
      agro
      mir als hündin hätte dein drago zu füßen gelegen 😀 😛 😛
      grüße in den hundehimmel 🙂
      wir “ mädels “ haben ja ehh sonderbonus 🙂
      optisch war ich heute dem hundehimmel sehr viel näher alswie sonst 🙂
      gruß bella 🙂

      Gefällt 1 Person

  1. ich lieg nur im sand
    und auf kiefernnadeln
    🙂
    ne schaukel aus hollywood hamm wir nich
    brauch ich auch nich
    ich brauch nur mein ronnyherrchen
    mein exfrauchen bedauere ich auch
    doch sie hat mich einfach nich verstanden
    klar war ich nach aussen das kleine feine weiße hündchen
    doch in mir drin
    war ich schon immer bella 🙂
    und damit hab ich nie hinterm berg gehalten
    und ich darf bella sein und bleiben 🙂
    ne waschechte
    jack russel terrine
    gruß bella 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s