Marie Laveau

Marie Laveau soll um 1794 im French Quarter von New Orleans , als Tochter eines weißen Farmers und einer Farbigen, geboren sein.

Am 4. August 1819 heiratete sie den Farbigen Jacques Paris. Die Eheschließung ist amtlich dokumentiert, aber Informationen über ihr Leben vorher sind nicht bekannt.

Ihr Mann starb wahrscheinlich 1826..aber genau ist das nicht bekannt.

Marie Laveau arbeitete als Frisörin, die ihre Kundinnen – vornehme weiße Damen – in ihren Häusern besuchte und von diesen und deren Dienstboten eine Vielzahl von Informationen erhielt.

Nach dem Tod ihres Mannes lebte sie mit Luis Christopher Deuminy de Glapion zusammen, der 1835 starb. Insgesamt soll Marie Laveau 15 Kinder zur Welt gebracht haben, alle nicht ehelich.

Voodoo-Anhänger galten bei der Kirche als Teufelsanbeter und mussten mit Verfolgung rechnen. Marie Laveau reagierte darauf, indem sie Voodoo mit dem Katholizismus mischte, beispielsweise mit katholischen Devotionalien, Heiligenstatuen und Kruzifixen.

Sie erklärte, dass Voodoo-Anhänger ebenfalls Christen seien und veranstaltete Voodoo-Shows, die von den Christen schwer verständlichen Anteilen wie Schlangenanbetung und Blutopfer bereinigt waren.

Dazu lud sie gut situierte Leute und zahlende Gäste ein.

Auf der anderen Seite gab es aber auch geheime Voodoo-Zeremonien.

Immer wieder wurde versucht, Marie Laveau vor Gericht zu bringen, aber es kam nie zu einem Prozess. Offensichtlich schützten sie ihre vielfältigen Beziehungen und ihr Wissen über die Gesellschaft New Orleans.

Am 16. Juni 1881 meldeten die Zeitungen in New Orleans ihren Tod.

Ihre älteste Tochter, die ebenfalls Marie Laveau hieß, soll ihre Voodoo-Praktiken weitergeführt haben. Aber einige Jahre später verschwand diese spurlos.

Das Grab der Mutter auf dem Saint Louis Cemetery, Teil der Familiengrabstätte der Glapions, ist heute eine Touristenattraktion, wird aber auch nach wie vor von Voodoo-Anhängern besucht. Es ist nicht sicher, ob auch ihre Tochter in diesem Grab liegt. 

Aber selbst nach ihrem Tod, ist die Voodoo-Priesterin eine Ansprechpartnerin für erfolglose Liebende:

Wer auf ihrem Grabstein dreimal ein rotes X malt und dreimal drauf klopft wird der Legende nach von seinem Traumpartner erhört.

Das Grab befindet sich in New Orleans.

Laut Angaben ihrer Anhänger funktioniert der Liebeszauber aber auch virtuell.

Hier eine Anleitung:

  1. Das Bild des Grabes (siehe unten) ausdrucken.
  2. Dann irgendwo auf dem Grabstein 3 rote X nebeneinander einzeichnen
  3. Dann 3 x auf das Bild klopfen
  4. Dann Marie Laveau laut fragen ob sie den Liebeswunsch gewährt.

Z.B.: Beautiful Marie Laveau, love queen of New Orleans, please grant my wish that (….) love me

  1. Die Datei nicht abspeichern und das ausgedruckte Bild entweder verbrennen oder in fließendes Wasser werfen.
  2. Am gleichen Tag des Wunsches muss eine Opfergabe für Marie Laveau aus Früchten, Blumen oder Süßigkeiten auf einem Friedhof dar gebracht werden.

grab-2

Für mich eine faszinierende Frau die es geschafft hat, sogar über den Tod hinaus noch Einfluss zu nehmen und somit nicht in Vergessenheit geraten wird…

Advertisements

10 Gedanken zu “Marie Laveau

      1. dobamoblog.wordpress.com

        Ich hoffe, Du meinst Sammy? 😀

        PS: Habe mir in den letzten Wochen die Serie „Revenge“ angesehen, und der süsse Golden Retriever hiess Sammy. War da natürlich eine kurze Überlegung, ob Du diese Serie auch so beeindruckend gefunden hattest, wie ich?

        ganz liebe Grüsse Doris

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s