Ach verdammt…

…ich räume ihren Platz auf und weine
…ich spende ihr restliches Futter ans Tierheim und weine
…ich gebe ihre Mineralien mit und alles was ich noch gekauft habe und weine

…und dann nehme ich ihr Spielzeug
…baue ihren Fressnapf ab
…stelle meinen Schaukelstuhl auf den Platz wo ihr Bett stand
…packe ihre Decken ein

Dann gehe ich durch die Wohnung und weine

Ich ziehe mich an und laufe den Berg hoch..laufe und laufe, bis zu dem Platz an dem wir sie begraben haben. Kurz bevor ich ankomme sage ich: Keine Angst, ich bin ja da. Nein, ich sage Mama ist ja da. Warum sage ich Mama…ich weiß es nicht. Vielleicht weil sie mein Kind war..meine Kleine. Dann stehe ich vor ihrem Grab und weine.

Dann gehe ich zurück….den ganzen Weg…es dauert ewig…und ich weine bis ich zuhause bin.

Ach verdammt…es tut so weh…sie fehlt mir so. Und ich weiß, dass sie nicht will dass ich so traurig bin…aber sie fehlt mir so.

Ich würde gerne aufhören zu weinen, aber es geht nicht. Vielleicht habe ich gewartet und nun ist es die Zeit zu trauern.

Und ich hasse diese Jammereinträge, aber mir ist gerade so. Ich fühle mich, als wäre ein Teil von mir weg und vielleicht ist es auch so.

Advertisements

6 Gedanken zu “Ach verdammt…

Über einen Kommentar freue ich mich (ACHTUNG: Wenn Ihr hier kommentiert, speichert WordPress Eure IP-Adresse und bei Angabe auch Eure E-Mail. Der Antispamdienst Akismet und Gravatar nutzt diese Daten zur Prüfung. )

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s