Von der Hex‘ geschossen oder doch genervt verklemmt?

Gestern Nachmittag fing es hier an zu schneien. Innerhalb kürzester Zeit waren die Wege so zu, dass ich zwangsweise räumen musste.

Da Kim eh schon den ganzen Tag Gelenkschmerzen hatte und mehr schlecht als recht laufen konnte, beschloss ich nur eine kleine Runde zu drehen und im Anschluss den Schnee wegzuräumen.

Als ich auf den letzten 3 Metern war, spürte ich beim Anheben der Schaufel plötzlich ein leichtes aber unangenehmes Ziehen im Rückenbereich. Da ich das aber öfters mal habe, dachte ich mir weiter nichts, räumte noch fertig frei und ging mit Kim wieder in die Wohnung.

In der Wohnung angekommen, schickte ich Kimba auf ihren Platz und kniete mich vor sie um sie etwas zu massieren.

Irgendwann beugte ich mich über sie, um auch an die Rückenpartien zu gelangen und dann geschah es…ein stechender Schmerz. So schlimm, dass mir kurzzeitig richtig die Luft weg blieb.

Langsam versuchte ich mich irgendwie aus dieser Stellung zu befreien, schaffte es aber nur bis zurück auf den Boden. Und da lag ich dann…auf dem Rücken wie ein Maikäfer..unfähig mich nur einen Millimeter zu bewegen.

Nach ca. 15 Minuten lag ich immer noch auf dem Boden. Es ging nichts. Ich konnte mich nicht mal drehen…geschweigen denn die Beine wieder ausstrecken.

Also lag ich da und überlegte. Handy war nicht in Reichweite…und alles andere schon gar nicht. Rufen würde niemand hören und schon gar nicht interessieren.

Nach weiteren 15 Minuten versuchte ich mich mit allen Tricks wenigstens auf die Seite zu drehen. Doch jeder meiner Versuche scheiterte daran, dass ich nicht in der Lage war mich in irgendeiner Form zu belasten oder aufzurichten.

Leicht frustriert beschloss ich mich der Situation zu ergeben und darauf zu hoffen, dass diese Versteifung und der Schmerz nachlassen würden, wenn ich aufhören würde mich zu zwingen.

Als ich so auf dem Boden rumlag und die Stellen unter den Schränken begutachtete, die mein Staubsauger wohl nicht erwischt hatte, fiel mein Blick auf den kleine Läufer an meiner Couch. Genauer gesagt auf den kleinen Beistelltisch der darauf stand und noch genauer gesagt, auf die Flasche Wodka, den Bitter Lemon und die Fernbedienung vom Fernseher.

Mit fiel Mühe, Schmerzen und gefühlten 3 Stunden schaffte ich es mich so lang zu machen, dass ich den Läufer mitsamt Tisch zu mir rüber ziehen konnte. Dann nahm ich die Fernbedienung, die Flasche Wodka und den Bitter Lemon vom Tisch. Also genau genommen rüttelte ich so lange am Tisch, dass mir die Flaschen entgegen fielen.

Ich schaltete den Fernseher ein und schaute was ich auf meiner Festplatte noch an Filmen finden könnte, die ich vielleicht noch nicht gesehen hatte. +/- 1 Stunde fing der Wodka auch langsam an zu wirken und ich hatte einen im Tee. Dies aber hob schlagartig meine Stimmung.

Da ich aber immer noch nicht aufstehen konnte, fing ich an mich mal grob durch die letzten 30 Jahre der Pop-, Rock- und Techno-Szene zu arbeiten, die sich in Form von MP3s auch auf der Festplatte befanden.

Und da ich ja eh dabei war, stellte ich auch gleich mal meinen Fernseher neu ein und testete die Leistung meiner Boxen bei verschiedenen Einstellungen.

+/- 1 Stunde war dann die Wodka Flasche auch leer und ich voll…und ich begann mich in Zeitlupe cm für cm über das Laminat zur Couch durchzuarbeiten und schaffte es mich an der Couch hochzuziehen.

Und genau dort blieb ich dann einfach liegen..

Heute Morgen wurde ich durch dröhnende Kopfschmerzen wach und ich hatte einen Kater wie schon lange nicht mehr.

Mittlerweile kann ich mit Hilfe einer Krücke zwar aufstehen und mich auch langsam setzen, aber fragt nicht wie das aussieht…

Bücken geht gar nicht, gerade sitzen auch nicht so wirklich und sagen wir so Kimba hat mich vorhin auf der Treppe überholt… Und ich glaub sie hat dabei gegrinst.:P

Aber hey, mein Kater ist mittlerweile besser..:>>

Advertisements

40 Gedanken zu “Von der Hex‘ geschossen oder doch genervt verklemmt?

  1. Wenn es nicht so traurig wäre – wegen der Schmerzen – , könnte man sich echt über dich wegschmeißen … ehrlich! So hat dein Hexenschuss zumindest dazu beigetragen, dass du deinen Fernseher neu eingestellt hast.

    Sei nur froh, dass Kim nichts gegen Kater hat 😉

    Gute Besserung, du machst aber auch immer Sachen — nee, nee, nee :wave:

    Gefällt mir

    1. Es war auch eine echt dämliche Situation und wenn ich nicht so Schmerzen gehabt hätte, hätte ich auch gelacht…wobei, das habe ich später ja eh 😉
      Das Schärfste war noch, dass Kim mich die ganze Zeit total irritiert angesehen hat und darauf wartete, dass ich sie weiter massiere. :))

      Gefällt mir

  2. Die Überschrift ist fast das beste :))
    Tust mir natürlich auch schrecklich Leid, und wie man sehen konnte, ist Alkohol oft ein Helfer in der Not, aber eben auch leider mit Nebenwirkungen 🙂
    Die Anspielung auf Kimba und den neuen Kater hat mir RosmarysBaby leider schon weggeschnappt 😦

    Also gute Besserung und nächstes mal den Schnee vielleicht einfach Schnee sein lassen 🙂

    Gefällt mir

    1. Der Titel fiel mir direkt ein..beim Text hat es etwas länger gedauert…da ließ der Alkohol und die Schmerzmittel nach :))
      Und das mit dem Wodka ging gar nicht anders..versuch mal im Liegen, ohne das Du den Kopf heben kannst eine Flasche Bitter Lemon anzusetzen. Da hast Du nur die Wahl ganz schnell zu schlucken oder zu ersticken..dann besser Wodka :))

      Gefällt mir

  3. Oha, Hexenschuß vom Feinsten!

    Das hatte ich vor X Jahren auch einmal. – Einen Tisch aus dem Kofferraum geholt; ein wenig „autsch“ ins Wohnheim gedappelt, wo ich damals gearbeitet habe. Spätdienst gemacht und dann Nachtbereitschaft. – Und Morgens, als ich vom Trainingsanzug in Normalklamotten wechseln wollte, ging garnichts… Ich bin später, sehr viel später, irgendwie Nachhause. Dann zum Doc. – Chiropraktiker war mein Hausarzt. Ähmmm, ja. „Knacks!“ Zwei Spritzen und gut wars. „Doch Du mußt aufpassen; so etwas kommt gerne wieder.“ – Hier und da passe ich nicht auf und es tut „autsch“. – Doch so, wie die „Premiere“ ist es nie wieder gewesen.

    Du hast Dich optimal verhalten. 😉 – Sehr „umsichtig“. :))

    Und nun „besser“ Dich.

    Liebe Grüße,

    Frank

    Gefällt mir

    1. Danke :))
      Letztes Jahr habe ich mal versucht ein Rollo auf den Kleiderschrank zu schieben..1 Woche lang ging nichts mehr. Nur noch 1 Spritze am Tag und Akupunktur. Witzig, mein Hausdoc meinte gestern auch, dass ich wohl nichts dazugelernt hätte :))

      Gefällt mir

    1. Danke Dir. 😉
      Ich will auch hoffen, dass es schnell wieder weg ist. Denn die Spritzen sind auch echt schmerzhaft und halten max. 3 Stunden. Heute getestet…3 Stunden war ich fast high und dann ging schlagartig nichts mehr.

      Ich glaube ich schlafe heute in meinen Klamotten..denn Anziehen bekomme ich nur einmal pro Tag hin ohne mir was zu brechen :))

      Gefällt mir

      1. Naja, das dauert schon ein paar Tage.
        Egal ob mit oder ohne Spritze.

        Ich mach es auch immer so, dass ich meine Klamotten anlasse, weil mir das Aus- und Anziehen zu schmerzhaft ist. Ist ja auch nicht wirklich schlimm.

        Gefällt mir

      2. Ja, ich habs auch so gemacht. Aber zum Glück ist der Rücken mittlerweile wieder besser. Hat aber echt lange gedauert. Naja, regeneriere mich anscheinend nicht mehr so schnell 😉

        Gefällt mir

  4. Dafür, dass es ganz schön schmerzhaft sein muss, ist es locker und unterhaltsam geschrieben.

    Und wie meistens passiert so etwas am Wochenende, wobei du es doch noch einigermaßen gut hinbekommen hast.

    Ich hoffe, dass es zügig besser wird, oder aber du dich so lange etwas schonst, bis es wieder in Ordnung ist.

    Gefällt mir

    1. Danke Dieter, aus Deinem Mund geht mir das runter wie Öl 🙂

      Es war aber auch wirklich so, dass ich einfach keine andere Chance hatte, als das Beste daraus zu machen und einfach zu hoffen, dass entweder der Schmerz nachlässt oder der Alkohol wirkt.

      Und wenn Du Stunden auf einem kalten Laminatboden liegst, verspannst Du Dich automatisch immer mehr. Es sei denn, Du lenkst Dich ab…oder betrinkst Dich.. :))

      Und zusätzlich hatte ich ja auch noch das Problem, dass Kimba direkt neben mir auf ihrer Luftmatratze lag und ich wollte nicht unbedingt, dass sie auf die Idee kommt aufzustehen und über mich zu steigen..denn das wäre für uns beide böse ausgegangen :))

      Gefällt mir

    1. Danke Heaven 😉
      Aber zu meiner Entschuldigung muss ich erklären, dass ich mich auf einen gemütlichen Abend auf der Couch vorbereitet hatte. Also nicht das es den Anschein erweckt, bei mir würde immer eine Flasche Wodka im Wohnzimmer rumstehen :))

      Gefällt mir

  5. Langsam kommt doch die Zeit für Veränderungen… ein bösartiger Mensch würde nun hinweisen auf betreutes Wohnen, ich würde eher herzlich willkommen im Club schreiben und ein Mitarbeiter von den Johannitern raten immer den Notruf- Knopf um den Hals zu tragen. Bewundernswert dein erhaltener Humor …. bei mir lebt meine Betreuerin, etwas streng aber sonst echt nett. Gute Besserung und verzichte auf Akrobatik in Zukunft !

    Gefällt mir

    1. Deshalb habe ich ja auch einen Golden-Retriever. Sie ist mein Begleithund..sonst dürfte ich gar nicht alleine wohnen.. :))

      Ja…ich bin ja erst seit 2 Jahren 40 und muss mich noch daran gewöhnen, dass ich älter werde.. :))

      Gefällt mir

      1. na dann lerne dem Hund noch dich zu verstehen: hol`s Telefon usw.

        Genau in den Augenblicken wird einem die Hilflosigkeit brutal klar … ist der Fuß gebrochen kommt es noch härter… seitdem ist bei meinen Einzelaktionen mein Handy an mir.

        Gefällt mir

    1. Ja..vor allem wenn Dir mittlerweile auch egal ist ob du die Flasche fängst, wenn sie vom Tisch fällt oder einfach alles vom Boden aufleckst…Du hast ja eh nichts zu tun und kannst nicht weg :))

      Ich habe Dieter oben schon geschrieben, dass ich ja zusätzlich noch das Problem hatte, dass Kimba direkt neben mir auf ihrer Luftmatratze lag…und da ich sie ja nicht mehr massierte, hätte es jederzeit passieren können, dass sie aufsteht und gehen möchte..und der Weg wäre dann über mich gewesen..
      Du kannst dir vielleicht vorstellen, dass sie auch nicht mehr die Geschickteste in solchen Dingen ist :))

      Gefällt mir

  6. Autsch, Tanjamädi.
    Hier könnte ein heisses Bad/Dusche und heisser Thermophor helfen die Muskeln und die Gelenke zu entspannen, um den eingeklemmten Nerv freizugeben.
    Ansonsten müsste ein Orthopäde her, der das mit einer gezielt eingesetzen Infiltration macht.

    Was Deine Beschreibung des Ganzen betrifft, so gilt der Ausspruch…was den einen Leid, kann des anderen Freud sein.
    Denn ich hatte mich königlich amüsiert….vorallem über: die leere Flasche und die volle Tanja. :))

    Eine osteopatische Übung fällt mir da auch grade ein.
    Flach auf den Boden, Beine ausgestreckt, dann ein Bein anwinkeln und langsam versuchen mit dem Knie seitlich den Boden zu berühren….soweit Du eben kommst.
    Damit ist gemeint: re Knie auf die linke Seite ziehen bzw. li Knie auf die rechte.
    Alles ganz langsam und bedächtig. Damit kannst Du vlt. ebenfalls den Nerv wieder freilegen. Am besten machst Du das nachdem Du vorher die schmerzende Stelle mit einem Thermophor fest angewärmt hast, damit die Muskeln geschmeidiger sind.

    Ich drück Dich ganz fest, Mädi
    Deine mitleidende Michi

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s